Suche
  • Team Cover 3

Gameday Corner - Woche 5

Aktualisiert: 9. Okt 2020


Woche 5 steht bevor und hier gibt es eure Übersicht zu allen relevanten Verletzungen, Alternativen, Waivertargets und Antworten zu euren Fragen. Die Liste wird, wie gewohnt, die gesamte Woche über aktualisiert. Diese Woche präsentiert euch Rico den Gameday Corner und freut sich auf eure Fragen in den Kommentaren zur Aufstellung. Sonntag ab 18 Uhr wieder live !




Injury Update




Quarterbacks


Ryan Fitzpatrick:

Unser Lieblingsvollbart der Liga wird auch in Woche 5 seine Delfine als Starter auf das Feld führen. Ob man ihn deswegen in seinem Team starten sollte.. eher nicht gegen die Niners. Die Spatzen pfeifen es im Übrigen von allen Dächern, die Zeit von Tua rückt näher. Nicht heute, nicht morgen aber wir nähern uns.

Justin Herbert:

Tja, was tun mit Justin Herbert? Eigentlich war die Ansage aus der Chefetage klar: „Wir bleiben bei Taylor und Herbert ist aus gutem Grunde noch auf der Bank und ein Rookie“. Schwer zu glauben allerdings, dass Tyrod Taylor einen besseren Job machen wird. Herbert straft seine Kritiker lügen und eigentlich kann man ihn im Moment nicht auf die Bank setzen. Ein öffentliches Bekenntnis in die eine oder andere Richtung steht noch aus und wir werden es mit Freude unter der Woche erwarten.

Update: Und das Bekenntnis kam, Herbert ist nun auch offiziell bis auf weiteres Starter der Chargers.

Cam Newton:

Der erste große Corona-FF-Fall, den wir zu verarbeiten haben und das macht die Sache nicht gerade leichter. Newton weißt wohl einen atypischen Krankheitsverlauf auf und ist (nahezu) symtomfrei. Nichts desto trotz benötigt er zwei negative Tests in Folge um gegen die Broncos ran zu dürfen. Ob der atypische Verlauf diese Zeit positiv beeinflussen kann vermögen wir nicht zu sagen, eine Antwort von Prof. Dr. Drosten haben wir auf Nachfrage noch nicht erhalten. Sei es drum: Wir müssen die Woche beobachten und lassen ansonsten die Finger von seiner glatzköpfigen Alternative.

Dwayne Haskins:

Der Wechsel auf der Quarterbackposition hatte sich eventuell im Laufe der Saison angedeutet, kommt jetzt dennoch etwas überraschend. Dwayne Haskins wird gebencht und dafür übernimmt Kyle Allen. Nehmt es nur zu Kenntnisnahme, spielen werdet ihr weder den einen, noch den anderen.


Runningbacks


Phillip Lindsay:

Der Wuschelkopf ist wieder fit und hätte auch schon fast sein Comeback feiern können. Nun wird es also mit etwas Training am Rücken der 5. Spieltag werden, das sollte fix sein. Ob ihr ihn jedoch auch spielen wollt mit Melvin Gordon an seiner Seite und den Patriots vor der Brust? Was weiß ich, ich mache hier nur den Injury Report.

Update: Lindsay ist back, volles Training am Samstag, das Spiel kann kommen.

Leonard Fournette:

Der Knöchel schmerzt und die Zeit bis zur nächsten Partie wird eng. Montag war schon einmal keine Aktivität auf dem Trainingsplatz zu verzeichnen, der Mittwoch wird hier wohl der Stichtag bevor es Donnerstagnacht gegen die Bears geht. Müsste ich mich jetzt festlegen, weil ich ansonsten von Aaron Donald mit Anlauf umarmt werde, würde ich sagen er wird noch eine Partie aussetzen. In seiner Abwesenheit gehört der Bodenanteil Ronald Jones und der darf auch gut und gerne gespielt werden. Wenn die beiden gemeinsam auf dem Feld stehen wird es schon wieder unangenehmer bei der Wahl des Starts.

Update: Okaaaay, Fournette soll active sein, obwohl es die ganze Zeit angezweifelt wurde. Wunderheilung oder taktisches Manöver? Ich tippe auf zweiteres als Notfall-Backup.

Zack Moss:

Es war schon etwas verwunderlich, dass Moss letzten Sonntag nicht spielte, denn er konnte unter der Woche schon einiges an Trainingsbeteiligung verzeichnen. Demnach sollte diese Woche eigentlich kein Thema sein und die eigentliche Frage ist eher ob ihr Moss eurer Vertrauen schenken wollt oder Singletary vorne seht. Man bekommt von außen das Gefühl, dass Moss, das Vertrauen der Führungsetage genießt und auch wieder Snaps nehmen wird, egal wer vor ihm im Depth Chart steht oder auch nicht.

Update: Auch diese Woche gab es etwas Trainingsaktivität. Durch das verschobene Spiel gewinnt Moss sogar noch etwas an Genesungszeit, das sollte klappen.

Austin Ekeler:

Er ist eine der beiden großen Fantasy-Verletzungen des vergangenen Spieltages. 4 – 6 Wochen wird der Runningback der Chargers wohl ausfallen und das tut schon ordentlich weh als Owner. In der Zwischenzeit werden Joshua Kelley und Justin Jackson um Relevanz im Fantasy-Game kämpfen, vermutlich größtenteils nebeneinander statt hintereinander.

Raheem Mostert:

Frage Nummer 1: Wird er bis zum nächsten Spiel fit? Antwort: Man gibt sich optimistisch aber es heißt Geduld beweisen und das Training beobachten, für Mittwoch wird er zurückerwartet. Frage Nummer 2: Welche Rolle hätte er in Woche 5 wenn er fit ist? Antwort: vermutlich eine untergeordnete neben Wilson und McKinnon. Viel mehr kann von dem Jungen wohl noch nicht erwarten in der Woche und außerdem ist da ja auch noch ein Coleman, der der Genesung langsam näher rückt.

Update: Man tastet sich langsam ran im Training aber noch zu wenig um eine Prognose zu wagen. Das Training am Freitag wird wohl der Gradmesser.

Cam Akers:

Als wäre das Rams-Backfield nicht schon Katastrophe genug für FF-Owners kommt nun auch noch die Möglichkeit von Akers hinzu. Akers robbt sich langsam wieder ran an das Trainingsgeschehen und soll weiter eingebunden werden. Am Ende dieses Tunnels könnte Woche 5 stehen aber das ist alles andere als sicher. Da es bei Henderson und Brown schon ein Münzwurf ist wer in dieser Woche ran darf kann man gerne auf eine weitere Option in diesem Glücksspiel verzichten.

Update: Zumindest die Verletzungsfrage scheint beantwortet, Akers ist wieder voll dabei.

Le’Veon Bell:

Ginge es nach ihm ist klar, dass er in Woche 5 wieder ready ist. Sollte er von der IR geholt werden wird man wohl erst etwas Training von ihm sehen wollen und dann könnte er Woche 5 anpeilen. Ob sein Workload im Fall der Fälle aber groß genug ist bleibt zu bezweifeln.

Update: Bell macht sich wohl gut im Training und die Tendenz geht zur Rückkehr von der IR und einem Einsatz. Offiziell ist aber noch nichts.

Nick Chubb:

Die zweite größere Verletzung diese Woche geht an diesen Herren aus Cleveland. Man geht von einer Zwangspause von rund 6 Wochen aus und das bedeutet freie Fahrt für Hunt. D’Ernest Johnson könnte hier für etwas Entlastung sorgen, denn das hat er schon in Woche 4 gemacht. Erwartet von diesem keine Wunderwerke aber es könnte nen guten Versuch wert sein.

Wide Receiver



A.J. Brown:

Den Herren hat man schon fast vergessen, oder? Die Titans vermutlich nicht. Tannehill wird sich freuen, dass sein Muskelberg vermutlich wieder da sein wird und neben Smith eine verlässliche Anspielstation bietet. Ich will seinen Einsatz noch nicht beschwören aber es sieht ziemlich gut aus. Hilfe im Passinggame kann man nach einer turbulenten Woche in Tennessee vermutlich auch gegen gut aufgelegte Bills gut gebrauchen.

Update: Man bewegt sich in die richtige Richtung, durch das unübersichtliche Covid-Thema bei den Titans aber alles etwas schwer zu sagen. Gute Vorzeichen aber ansonsten nichts brauchbares.


Henry Ruggs:

Was kann man denn zu dem vermeintlichen X-Faktor der Raiders-Offense sagen? Die ernüchternde Antwort: bisher noch gar nichts. Indizien werden das Training liefern aber gegen die Nr. 1 Defense gegen WRs sollte man so oder so Alternativen im Petto haben.

Update: Ruggs trainiert wieder voll mit uns scheint bereit zu sein für das schwere Matchup.

Diontae Johnson:

Das wird ne kurze Nummer, er ist wieder ready. Tomlin bestätigte, dass Johnson das Concussion Protocol verlassen hat und das bedeutet ab Mittwoch wird wieder geackert.

Chris Godwin:

Das schaut nicht allzu gut aus für das Spiel am Donnerstag. Im Camp gibt man sich bereits bedeckt und auch Montag war kein Auflaufen möglich. Ich denke das wird nichts und Alternativen sind schwer, denn auch Partner Evans ist in dieser Liste und Miller plagen ebenfalls seine Wehwehchen.

Update: Und so ist es auch, Godwin ist out.

Mike Evans: Auch bei Evans schaut es nicht rosig aus aber gleichwohl besser als bei Godwin. Dienstag war kein Training drin aber das ist bei einem Star seines Kalibers und der Erfahrung auch nicht zwangsläufig notwendig um zu spielen. Vermutlich wird es Mittwoche eine Tendenz geben.

Update: Yes, Evans ist ready und wird spielen.

Scott Miller:

Er rundet das Tampa-Trio ab und versäumte ebenfalls das Training am Montag. Seht diese Reihenfolge jedoch als gewisse Wertigkeit an, denn bei Miller ist man optimistisch, dass er spielen wird. Da mindestens eine Anspielstation, aller Voraussicht nach, fehlen wird ist er diese Woche sogar eine Option für euch.

Update: Auch Miller ist active und wird Evans unterstützen.

Julio Jones:

JJ und 2020 soll irgendwie noch nicht sein. Das Spiel gegen die Packers wurde durch eine Verletzung vorzeitig beendet und die Tatsache, dass er nicht zurückkam ist kein gutes Zeichen. Bisher sind noch keine Reports draußen, ich halte euch auf dem Laufenden.

Update: Heikle Nummer, bis jetzt keinerlei Training bei Julio. Freitag sollte zumindest ein wenig zu sehen sein um spielen zu können, selbst mit der vollen Rückendeckung des Teams.

Michael Thomas: Die Fantasy Owner werden langsam ungeduldig und wollen wissen wann sie ihren teuer bezahlten Wide Receiver denn endlich von der Leine lassen können und auch ich bin ein solcher Leidensbruder. Er ist schon wieder halbwegs im Training involviert und die Saints stehen mittlerweile schon fast unter Zugzwang ihn spielen zu lassen um das Ruder herumzureißen. Die Chancen stehen also nicht ganz schlecht, wenngleich man eigentlich noch eine Woche warten sollte aus Saints-Sicht.

Update: Es bleibt weiterhin beim limitierten Training, was keine großen Aufschlüsse gibt. Durch das späte Spiel wird hier die Entscheidung am Samstag fallen.


Tight Ends


Noah Fant:

Was genau Fant hat hört man irgendwie nicht so recht raus. Es soll kein Saisonende sein aber eher wochenweise geschaut werden. Daher ist es auch keine Verwunderung, dass die Einsatzchancen gegen die Pats gen 0 gehen.

Update: Der Einsatz wird nun auch offiziell angezweifelt, sucht euch also lieber Ersatz falls ihr auf ihn baut.

Jared Cook:

Drew Brees braucht Unterstützung wo es nur geht und auch ein Cook kann da helfen. Seit dem vorzeitigen Aus gegen die Packers war aber noch nichts möglich bei ihm. Auch hier wird wie bei Thomas etwas Druck auf‘m Kessel sein und im Zweifel gespielt. Trotzdem muss der Wochenfortschritt verfolgt werden.

Update: Ein wenig Training und ansonsten nichts neues. Man muss also den Freitag und den offiziellen Status am Samstag abwarten.




Waiver Wire Targets


Selbstverständlich wollt ihr auch diese Woche wieder wisen welches die Top-Ziele auf dem Free Agency Markt sind. Ihr sollt nicht enttäuscht werden, hier sind einige Spieler, die aufgrund verschiedener Umstände interessant werden.



Quarterbacks


Ryan Tannehill: Der QB kommt frisch und munter aus seiner Bye-Week zurück und hat vielleicht direkt seine Lieblingsanspielstation aus dem letzten Jahr wieder im Gepäck. Gegner sind die Buffalo Bills, die defensiv noch etwas hinter den Erwartungen hinterherhinken.


Teddy Bridgewater: Teddy gegen die Atlanta Falcons... muss man noch mehr sagen? Auch wenn er nicht gerade mit tieferen Pässen glänzt ist dieses matchup einfach zu verlockend.


Justin Herbert: Auch die Defense der Saints ist nicht allzu sattelfest. Ob Herbert spielt ist, wie oben gesehen, eine Sache für sich aber wenn ja ist der Rookie auch ohne Ekeler eine Option für euch.


Runningbacks


Joshua Kelley: Ekeler raus, Kelley rein, die Rechnung ist einfach. Kelley hat es schon gezeigt und Kelley wird es auch weiterhin zeigen, selbst wenn es auf eine Dou im Backfield hinauslaufen würde. Vermutlich einer der wichtigsten Waiverpicks diese Woche.


Damien Harris: Ich habe es letzte Woche schon beschworen und gegen KC hat er gezeigt was er kann. Gerade durch die Abwesenheit von Sony Michel kann Harris nach einer IR-Pause direkt einen Impact erhalten.


D'Ernest Johnson: Chubb war weg und während Hunt lieferte sneakte sich dieser Herr mit auf die große Bühne und das könnte regelmäßiger werden. Reelle Chance und eine längere Pause des Vordermanns - das klingt gut.


Justin Jackson: Während alle nur über Kelley als Ekeler-Ersatz reden solltet ihr nicht Justin Jackson vergessen. Auch hier sah man bereits einige Lebenszeichen und Jackson hat mehr als realistische Chancen Snaps zu sehen.


Wide Receiver


Tee Higgins: Ein Name, der schon öfter fiel und trotzdem ist er noch in vielen Ligen zu haben. Gerade durch die Enttäuschung von A.J. Green könnte er der neue go-to-guy für Burrow neben Boyd werden. Sollte noch keiner aus eurer Liga zugeschlagen haben - macht es besser.


Scott Miller: Eigentlich nur ein copy and paste des Injury Reports. Tampa -> alle WRs angeschlagen -> TE kaputt -> Miller gute Slot Option.


Deebo Samuels: Von ehemaligen NR.1 Receiver der Niners durften wir erste Aktionen sehen. Er wird nun langsam wieder herangeführt und ist noch vermehrt zu bekommen. Der Cut von Sanu bestätigt das Vertrauen der Offiziellen in das wiedergenese Trio.


Tight End


Robert Tonyan: Rodergs braucht eine Nr.2, wieso wird ihm kein WR gedraftet, Adams ist eine One Man Show... was wenn die Nr. 2 bereits im Team ist und nicht Lazard oder MVP heißen? 3 TDs und eine offensichtlich gute Connection sollten euch Tonyan mal genauer anschauen lassen.




Soweit alles zum Gameday Corner, habt ihr Redebedarf, Anmerkungen oder Fragen? Haut sie gerne in die Kommentare.

Die Liste wird natürlich aktualisiert und entsprechend gekennzeichnet und ab Sonntag 18 Uhr sehen/ hören/ lesen wir uns in den Kommentaren für Aufstellungsfragen.



Viel Erfolg in eurer Fantasy-Woche !

64 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen